Weinbergschnecken zu Besuch

Vor der Sommerferien bekam die Klasse 3b Besuch von Weinbergschnecken. Die Schnecken lebten in Terrarien im Klassenraum. Jeweils 5 Kinder haben sich um zwei Schecken gekümmert und sie täglich vorsorgt. Sie haben der Körperbau der Schnecke untersucht und erforscht wie Schnecken atmen, fressen und sich fortbewegen.

 

 

Unsere Schnecken heißen Peppa und Liese. Sie sind sehr süß. Manchmal sind sie schnell und manchmal sind sie langsam. Wenn sie ein Stück Gurke oder ein Blatt Salat im Terrarium liegen haben, dann kann ich bis drei zählen und schon sind sie beim Futter. Aber natürlich nur wenn sie Hunger haben. Schnecken haben eine Raspelzunge und darauf sitzen 40000 Zähne. Sie können Eier legen und dann werden aus den Eiern Minischnecken.

 

Weinbergschnecken können eine Größe von bis zu zehn Zentimetern erreichen. Sie bewegen sich mit der Kriechsohle ihres Fußes fort. Weinbergschnecken nehmen zum Aufbau ihres Schneckenhauses große Mengen Kalk zu sich. Sie ernähren sich von allen möglichen pflanzlichen Stoffen und fressen bevorzugt frische, feuchte sowie weiche Pflanzenteile wie zum Beispiel Gurken oder Salat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*